Bracken Sie sich für ein haarsträubendes Auto

Ronald Thomson, Friseur-Designer, hat einen Kunststoff aus menschlichem Haar erfunden. Ja, Menschenhaare! Das Material soll ideal für Autoteile sein. Wenn Sie in naher Zukunft von einer Autoplatte aus Haaren hören, werden Sie nicht mehr geschockt sein: “Es ist besser, bei einem Aufprall zu zerknittern als herkömmliche Materialien”, sagte Thompson. “Und es hinterlässt keine scharfen Kanten, wenn es knackt.” Um den Kunststoff zu erzeugen, werden die Haare wie bei der Herstellung von Glasfasern in Epoxidharz erstickt. Das resultierende Produkt hat eine hohe Viskosität. Es kann entweder ergänzende Reaktionsprozesse durchlaufen, um ein Harz mit niedrigerer Viskosität zu erhalten. “Das von uns entwickelte Material hat etwa 20 spezielle Eigenschaften, wie seine Knautschzone, die im Automobilbau Anwendung finden könnte, und die Tatsache, dass Mikroorganismen sein können gewachsen darin, Wüstenland zu ermöglichen, zurückgefordert zu werden, sagte Thompson. “Es bricht auch gut im Boden, so dass es Anwendungen in der Landwirtschaft haben könnte.” Die Erfindung von Thomson heißt PiliusX. Derzeit wird das Produkt an einer Universität in London getestet. Der Erfinder hofft, dass Autohersteller die Umweltfreundlichkeit seiner Erfindung mögen würden. Um diese Tatsache zu betonen, verrottet das Haar nach dem Gebrauch zu nichts. Wenn es Thomson jemals gelingen würde, Autohersteller mit der Verwendung von PiliusX für Autoteile zu umwerben, würde ein erheblicher Prozentsatz des jährlichen Abfalls reduziert werden. Es würde auch die Produktionskosten von Fahrzeugen senken. Wenn dies geschieht, würden sich auch die Preise für Autos verschlechtern. Darüber hinaus würde die Erfindung von Thomson auch als ein wertvoller Meilenstein in der Herstellung von Autoteilen und Zubehör dienen. Abgesehen von effizienten Active Brakes Direct, leistungsstarke Motoren, zuverlässige Bremsen sowie trendige Auto Zubehör Autohersteller könnte umweltfreundliche PiliusX Auto-Panels auf der Liste der Qualität Auto Teile Zubehör hinzufügen. Ein erschwinglicher und qualitativ hochwertiger Verbündeter ist ein idealer Schritt in der Automobilindustrie. Im Wesentlichen wird der Pilius X aus menschlichem Haar hergestellt. Das genannte Material ist um 20 Prozent stärker als das Standardglas. Das biopolymere Material wird mit einem Bioharz gemischt, um ein nachhaltiges und recycelbares Material zu produzieren. Die Statistik zeigt, dass im Vereinigten Königreich jährlich etwa 2800 Tonnen Abfallhaarschnitt produziert werden. Wenn Thomsons Erfindung eine Chance erhält, in die Industrie zu kommen, werden bedeutende Tonnen Abfall vernichtet. Thomson, ein ehemaliger Friseurassistent von John Frieda und Nicky Clarke, ist der Kopf hinter dem umweltfreundlichen Stuhl, der fast vollständig aus Holz besteht menschliches Haar. Das Stuhlhaar ist einer der frühen Versuche von Thomson mit dem PiliusX.Thomson verwendete eine Mischung aus PiliusX und Matrix-Polyesterharz, um den Haarstuhl zu bauen. Er begann, sich auf das Design des Stuhls zu konzentrieren, als er seinen Job als Friseur aufgab, um in ein brandneues Feld namens Produktdesign zu gehen. Die Idee kam ihm bei einem Praktikum im Batman Begins Film in den Sinn. Er streckte ein Stück Fiberglas und es schnappte. Thompson bemerkte, wie relativ zerbrechlich die Faser war. Nachdem Thompson zuvor einen Friseursalon betrieben hatte, betrachtete er die relative Widerstandsfähigkeit von Menschenhaaren und wusste, dass Haare diesem Zweck besser dienen könnten, weil es viel stärker ist. Außerdem fing er an, übrig gebliebenes Haar aus Salons zu sammeln, um schließlich eine kluge Erfindung zu entwickeln. Der Haarstuhl ist recycelbar und biologisch abbaubar. Thomson gibt zu, dass sein Leben durch seine Entdeckung auf den Kopf gestellt wurde. “Ich habe 12 Jahre lang meine eigenen Friseure betrieben und sogar mit einigen Kandidaten von Miss World zusammengearbeitet, aber ich steckte fest und fühlte, dass es meine Kreativität erstickte”, sagte Thomson. “Ich hatte schon immer eine brennende Leidenschaft für Design- und Umweltfragen, deshalb habe ich das Geschäft im Jahr 2000 verkauft. Ich hätte ehrlich nicht vorhersehen können, wie sich die Dinge in den letzten sechs Jahren entwickelt haben.” Thomson will seine Haare ausstrecken Bereich für Anwendungen einschließlich strukturelle Balken, Schuhe – und sogar Mascara. “Ich weiß, dass einige Leute denken, dass ich verrückt bin, aber Produkte wie Fiberglas schädigen die Umwelt und wir müssen Alternativen suchen”, sagte er. Die Anwendung von PiliusX könnte sich auch auf Hutmacherei, Kleidung, Schiffsindustrie und Architektur erstrecken.

Anthony Fontanelle ist ein 35-jähriger automotive.buff, der in der Windy City aufgewachsen ist. Er arbeitet freiberuflich für ein Automobilmagazin, wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, Autos in seinem Laden zu personalisieren.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.